Zum Inhalt

Die Firma Lorica wird in die Unternehmensgruppe Labo´Life integriert

Published on


„Unser integratives Gesundheitskonzept weiter auszubauen“, so erläuterte Ian Wilders, Generaldirektor der Gruppe, sei der Grund, weshalb Labo´Life das Laboratorium für Nahrungsergänzungsmittel und fortschrittliche Mikroernährung, Lorica, erworben hat.

Für die Leitung der Firma war es seit der Gründung im Jahre 1992 wichtig, den Patienten Mittel anzubieten, die es dem Körper ermöglichen, seine Funktionsweise zu regulieren, um einen optimalen Gesundheitszustand wiederzuerlangen.

Bis jetzt war dieses Ziel in die Herstellung der Mikroimmuntherapeutika eingebunden; diese Behandlungsform ist darauf ausgerichtet, das Gleichgewicht des Immunsystems durch den Einsatz immunkompetenter Substanzen in geringen Konzentrationen wiederherzustellen. Allerdings hatte das Unternehmen schon immer eine realistische Sicht auf den Menschen und die Gesundheit, die von zahlreichen Faktoren wie zum Beispiel der Ernährung abhängt. Die Mikroimmuntherapie kann aufgrund ihrer Eigenschaften mit anderen Behandlungsmethoden kombiniert werden, sodass „wir durch die Eingliederung von Lorica in unsere Unternehmensgruppe unser eigenes Gesundheitskonzept weiterentwickeln können“, so die Worte von Herrn Wilders.

Die Zusammensetzung der Nahrungsergänzungsmittel von Lorica sind an die realen Bedürfnisse des Organismus angepasst. Sie enthalten qualitativ hochwertige Nährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente) mit einer hohen Bioverfügbarkeit sowie andere Substanzen mit ernährnungsspezifischen und physiologischen Eigenschaften.

Das Unternehmen ist seit über dreiβig Jahren in der Forschung auf dem Gebiet der Ernährung tätig, hatte einen Umsatz von 1 Million am Ende des Jahres 2015 und „verfügt über ein großes Wachstumspotential.“ Christian Foissey, Gründer der Unternehmensgruppe Labo´Life, wird sich um die Integration und Expansion der Firma kümmern.